Gewaltreduktion, Deeskalation und Sichere Kommunikation

Nummer 2020-18
Startdatum 26.10.2020
Dauer 3 Tag(e) - 1 Lektion
Anmeldeschluss 21.10.2020
Wochentag Mo
Preis € 0,00
Ort Haus PETRA, Ahlersbach
Ziegelhuette 2
36381 Schlüchtern
Status Für Anmeldungen geöffnet

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

anlässlich der durch den Corona-Virus verursachten Situation wurden vorerst alle Fortbildungen bis einschließlich 16.06.2020 verschoben.

Die Termine für die Fortbildungen, die aktuell noch nicht feststehen, werden wir zu gegebener Zeit kommunizieren.

Vielen Dank für euer Verständnis!

Bleibt gesund!

„Mit Sicherheit angemessen“ - Gewaltreduktion, Deeskalation und Sichere Kommunikation für Mitarbeiter/-innen im Projekt PETRA

 

Umgang mit hocherregtem oder grenzüberschreitendem Verhalten

In allen Systemen der Sozial- und Gesundheitsinstitutionen ist die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten aggressiver Verhaltensweisen und angespannter Situationen deutlich erhöht. Daher besteht dort eine besondere Notwendigkeit, sich mit der Entstehung von Gewalt und Aggression auseinanderzusetzen und alle Möglichkeiten der Deeskalation zu nutzen. Der professionelle Umgang mit aggressiven oder herausfordernden Verhaltensweisen von betreuten Kindern und Jugendlichem im Alltag erfordert eine Vielzahl von Kompetenzen, die trainiert werden können.

Inhalte

Grundlagen des Erziehungsauftrags im täglichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen aus „deeskalierender Sicht“:

  • Rechts- und Arbeitsschutzhinweise
  • Eskalationsauslösende Reize erkennen und strukturelle Gewalt mindern
  • Sinnvoller Einsatz von Regeln, Grenzen und Konsequenzen
  • Stress-Sicherheit und Selbstreflexion, eigene Trigger erkennen und professionell damit umgehen
  • „Machtwippen“ verhindern und Eskalationskreisläufe unterbrechen, professionelle Beziehungsmuster stärken
  • Frühwarnsignale erkennen
  • Sicherheitshinweise für den direkten Kontakt mit hochgespannten Kindern, Jugendlichen und Angehörigen
  • Grundlagen der deeskalativen Sicheren Kommunikation
  • Training der Sicheren Kommunikation mit praxisnahen Beispielen unter Einsatz von Video-Feedback
  • Grundlagen und Einsatz wertschätzender Konfrontation bei Grenzüberschreitungen
  • Training von verletzungsfreien Körperinterventionstechniken bei bedrohlichen Grenzverletzungen zur Sicherheit aller Beteiligten
  • Grundsätze und Möglichkeiten der Kollegialen Ersthilfe nach Übergriffen

 Ziele

Kompetenzvermittlung im Umgang mit hocherregten oder grenzüberschreitenden Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen

Methoden

Der Schwerpunkt im Seminar ist Praxisbezug (Beispiele von den Teilnehmern, Praxissimulation) und Training unter Anleitung des Dozenten (Gruppenarbeiten, Situationstraining, Selbstreflexionsübungen).

Leitung

Michael Kautz, Deeskalationstrainer, Heilpädagoge in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Termin

26. – 28.10.2020

Zeit

9.00 – 17.00 Uhr

Ort

Kinder- und Jugendheim Haus PETRA

Zielgruppe

Das dreitägige Seminar richtet sich an interessierte Mitarbeiter/-innen des Projekt PETRA.

max. Anzahl TN

18

Anmeldeschluss

02.10.2020

Nr. Datum Zeit Beschreibung Ort
1 26.10.2020 09:00 – 17:00 Professionelles Deeskalationsmanagement im Projekt PETRA Haus PETRA, Ahlersbach

Lage des Veranstaltungsorts