Bindungsförderung und Übertragung. Online-Weiterbildung (Modul A)

Bindungsförderung und Übertragung / Gegenübertragung

Fortbildung für Pflegeeltern: Modul A

Wenn Menschen miteinander im Kontakt sind, lösen sie unbewusst Emotionen im Gegenüber aus. Das führt dazu, dass Menschen mit schweren unverarbeiteten Belastungen im Gegenüber z.B. bedrückende oder irritierende Gefühle auslösen, was zu abweisenden oder abwertenden Reaktionen führen kann. Dieses Phänomen kann auch zwischen Pflegekindern und Pflegeeltern entstehen. In dieser Weiterbildung befassen sich die Teilnehmenden mit Übertragungsphänomenen, sie lernen, wie man diese erkennt und einen konstruktiven Umgang damit finden kann.

Die Bindung zwischen Kind und Eltern hat eine wesentliche Auswirkung auf die Entwicklungschancen und Lebensqualität im späteren Leben. Innere Sicherheit, Selbstvertrauen und Selbst­wert werden durch die Qualität der Verbundenheit zu den ersten primären Bezugspersonen geprägt. Die Kursteilnehmenden be­fas­sen sich mit dem Thema Bindung, mit Bindungsstörungen, mit der Rolle von Übertragungen in der Bindung und wie Pflege­kinder trotz früher hinderlichen Bindungserfahrungen eine sicherere Bindung entwickeln können.

Eine wesentliche Kompentenz in der Bindungsförderung und im Umgang mit Übertragungsphänomen ist die eigene Reflexions- und Regulierungsfähigkeit. Diese Kompetenz wird mittels Übungen und Anwendungen im Alltag erarbeitet. Deshalb findet diese Weiterbildung online und verteilt über einige Wochen statt. Dadurch können die Teilenehmenden jeder­zeit im eigenen Tempo an der Weiterbildung arbeiten.

Diese Weiterbildung ist für alle Pflegeeltern wertvoll. Wir emp­fehlen sie insbesondere Pflegeeltern, deren Pflegekinder ein auf­fälliges Nähe-/Distanzverhalten zeigen und/oder oft unange­nehme Gefühle in ihrem Umfeld auslösen.

Teilnehmende

Diese Weiterbildung richtet sich insbesondere an Pflegeeltern, Adoptiveltern und Fachpersonen Familienpflege.

Kursinhalte

  • Praxisbezogene Übertragungstheorie
  • Formen der Übertragung und Gegenübertragung
  • Konstruktiver Umgang mit Übertragungsphänomenen
  • Praxisbezogene Bindungstheorie
  • Bindungsstrategien und -störungen
  • Bindungsförderung

Durchführung

Diese Weiterbildung findet online statt. In den Online-Weiterbildungen können die Teilnehmenden geografisch und zeitlich unabhängig die Kursinhalte selbständig erarbeiten. Die Grundlagen erlernen sie dabei anhand von Videos, Texten und Übungen. Der zeitliche Aufwand für die Absolvierung eines Onlinekurses entspricht in etwa 7 - 10 Stunden. Kursteilnehmende können sich in Foren mit anderen Teilnehmenden austauschen und erhalten Rückmeldungen der Kursleitung.

Kosten

Die Kosten betragen CHF 240.00. 

Die Kosten für Fachpersonen und andere Personen betragen CHF 260.00.

Mitglieder erhalten 25% Rabatt mit dem Gutschein-Code "Mitglied". Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier: Mitgliedschaft

Selbstzahlende Pflegeeltern erhalten 15% Rabatt mit dem Gutschein-Code "Selbstzahler". Weitere Ermässigungen auf Gesuch.

Pflegefamilien mit Wohnsitz Zentralschweiz oder Graubünden wählen den Tarif "Gutschein CHF 0" aus.

Kursleitung

Olaf Stähli, Psychologie MS, Supervision & Coaching MAS, Fachpädagoge für Psychotraumatologie SIPT.

Kursbestätigung

Die Teilnehmenden erhalten eine Kursbestätigung. Die Weiterbildung kann an das Zertifikat "Qualifizierte Pflegemutter/-vater" angerechnet werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Link

 

Online-Kurs Bindungsförderung und Übertragung. Online-Weiterbildung (Modul A)
Datum 04.03.2024 – 30.06.2024
Ort
Anmeldeschluss 29.06.2024 00:00
Status Garantierte Durchführung
Nr. Datum Zeit Beschreibung
1 04.03.2024 00:00 – 00:00 Bindungsförderung und Übertragung Online-Weiterbildung (Modul A)