Stoffungebundene Süchte und Ego-State-Therapie

Date Time Address Leader
26.02.2021 09:00 – 17:00 Freiestrasse 71, 8032 Zürich Eva Pollani, MSc.
27.02.2021 09:00 – 17:00 Freiestrasse 71, 8032 Zürich Eva Pollani, MSc.

Stoffungebundene Süchte und die Behandlung mit Ego-State-Therapie

26./27. Februar 2021 in Zürich; Referentin: Eva Pollani, MSc.


 

Es müssen nicht immer Stoffe wie Alkohol, Nikotin oder Drogen sein, deren Konsum mit einem hohen Suchtpotential einhergeht. Sogenannte stoffungebundene Süchte und Abhängigkeiten führen in den letzten Jahren viele Patienten - Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Paare - in die psychotherapeutische Praxis.

Medienabhängigkeit - Computer, Handy, Internet, Kaufsucht, Spielsucht, Internetpornografiesucht, Sexsucht, Esssucht, Arbeitssucht und Sportsucht sind die wohl am häufigsten vorkommenden Erkrankungen der heutigen Zeit.

Resultate der Hirnforschung zeigen Gemeinsamkeiten bezüglich Strukturen und Prozessen, die bei stoffgebundenen und nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten beteiligt sind. Ebenso kommt es zu charakteristischen strukturellen Veränderungen, die durch genetische Faktoren und durch interne oder externe Stressbedingungen gefördert werden können. Süchtiges Verhalten hat etwas zu tun mit einem Mangel an anderen Befriedigungserlebnissen, mit einem Missverhältnis zwischen Erwartungen an ein befriedigendes Leben und realen Chancen für die Erfüllung von Erwartungen. Ausnahmen sind hier Internetpornografiesucht und Sexsucht. Hier finden sich häufig Traumata in der Kindheit, die im Laufe einer erfolgreichen Psychotherapie integriert werden können.

Mit dem Modell der Ego-State-Therapie kann ein ganz neuer Ansatz in die Behandlung dieser Süchte eingeführt werden. Tiefgreifende Veränderungen sind dank der Kombination von Hypnose und Ego-State-Therapie erreichbar, auf ganz kreative Art und Weise, sodass Patienten und deren Familien (das soziale Umfeld ist immer mitbetroffen) ein zufriedenes Leben ohne Sucht führen können.

Inhalt:

  • Unterschiedliche Bereiche der stoffungebundenen Süchte
  • Neurobiologische Grundlagen der stoffungebundenen Süchte
  • Zuwendungsmotive
  • Auswirkungen (somatisch und psychisch) des Konsums
  • Behandlungsplanung
  • Therapeutische Ziele
  • Stadien der Sucht
  • hypno-somatische Protokolle bei der Behandlung
  • Emotional Stress Release Plus (Fred Gallo)
  • Rückfallmanagement
  • Neue Rollen für die Ego-States
  • Aktivierung des spirituellen Bewusstseins (Consuelo Casula)
  • Stationen des Veränderungsweges
  • Komorbiditäten
  • Erfassung des Reifegrades
  • 5 adaptiven Überlebensstrukturen (Larry Heller)
  • Entwicklungs-psycho-pathologische Überlegungen
  • Familienklima
  • Aktivierung und Arbeit mit Eltern-Ego-States
  • Erforschung der eigenen persönlichen Mythen (adaptiert nach Feinstein und Krippner)
  • Identitäten stärken mit Ego-State-Therapie (insbesondere die Geschlechtsidentität)
  • Rolle des kindlichen Traumas
  • Beziehung Patient - Therapeut
  • Phasen der Behandlung
  • Interventionen der Impakt-Therapie bei der Suchtbehandlung

Methoden:

Neben dem Vermitteln des theoretischen Hintergrundes werden verschiedene Fallbeispiele vorgestellt. Klein-Gruppen oder Live-Demos ermöglichen Üben und praxisnahes Lernen

Ziele:

Die Teilnehmenden lernen aktuelle theoretische Konzepte der Suchttherapie kennen, u.a. die relevanten neurobiologischen Zusammenhänge, sowie die unterschiedlichen Ebenen der Suchtbehandlung mit Ego-State-Therapie, kreative Interventionen, die sie in ihren Praxisalltag integrieren können.

Dieses Seminar wird als Spezial-Seminar im Rahmen des Ego-State-Therapie Curriculums anerkannt.

 

 

Seminar Stoffungebundene Süchte und Ego-State-Therapie
Date 26.02.2021 – 27.02.2021
Place Zürich, Alterszentrum Hottingen, Von Meiss-Saal
Freiestrasse 71
8032 Zürich
Price CHF 500.00
Registration deadline 25.02.2021 12:00
Contact Ego-State-Therapie Schweiz
Niederdorfstrasse 18
8001 Zürich
Tel.
www.egostatetherapie.ch
E-mail info@egostatetherapie.ch
Status Implementation confirmed