Filmgeschichte Hollywoods

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Inhalt:

"Once upon in time in Hollywood": Der jüngste Film von Quentin Tarantino ist eine nostalgische Hommage an das Hollywood Ende der sechziger Jahre, das damals seine besten Jahre hinter sich hatte. Die goldene Ära des klassischen Studiosystems, die mit dem Starsystem den Mythos Hollywood geschaffen hatte , war damals schon lange vorbei, doch mit dem rebellischen New Hollywood brachten die siebziger Jahre noch einmal einen kreativen Schub. Mit "Star Wars" und dem "Weißen Hai" begann dann die Ära der millionenschweren Blockbuster, die bis heute das Bild Hollywoods als weltweit ausgerichteter Geldmaschine bestimmt.

In Kurzform ist das die Geschichte Hollywoods, bei der sich amerikanische und europäische Einflüsse immer gemischt haben - nicht zuletzt auch durch die vielen Emigranten aus Europa. Hollywood war schon in seinen Gründerzeiten zu Beginn des letzten Jahrhunderts global ausgerichtet und weckte nicht nur die Sehnsüchte eines weltweiten Publikums, sondern beeinflusste auch die Standards des filmischen Erzählens. Anhand zahlreicher Beispiele aus  bekannten Hollywoodfilmen und filmischen Dokumentationen soll hier ein Bogen von den uramerikanischen Slapstick-Filmen der zwanziger Jahre bis zu den Avengers-Blockbustern der Gegenwart gespannt werden, der zahlreiche Klassiker der Filmgeschichte überwölbt.

Methodische Gestaltung / Technik:

Anhand zahlreicher Ausschnitte aus aktuellen und historischen Filmen wird das Thema unterhaltsam und informativ zugleich aufbereitet. Für das leibliche Wohl wird gesorgt inkl. eines Mittagessens. Lehnen Sie sich in unserem bequemen Mobiliar zurück und genießen Sie viele neue Film-Eindrücke. Auf Fragen geht der Referent gerne ein.

Zielgruppe:

alle Interessierte ab 15 Jahren - Jugendliche ausdrücklich willkommen!

Referent*in:

Ernst Schreckenberg, Filmwissenschaftler

Teilnahmegebühr:

Bis einschließlich 26 Jahre sowie für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst ist die Teilnehme kostenfrei. Für alle anderen fällt eine Gebühr von 35 Euro an. Darin sind Knabbereien und ein kostenloses Mittagsessen am zweiten Tag inklusive.

Kooperationspartner:

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bundesverband Jugend und FIlm e.V. und dem Staatlichen Schulamt für den Rheingau-Taunus-Kreis und die Landeshauptstadt Wiesbaden statt.

Weitere Hinweise:

Diese Veranstaltung ist bei der Hessischen Lehrkräfteakademie als Lehrerfortbildung akkreditiert.

Dieses Angebot passt in folgende Inhaltsfelder:

  A: Digitale Selbstorganisation und Arbeitsplanung
  B: Digitale Schulorganisation und Schulentwicklung
  C: Kollaboratives Arbeiten in der Schule
  D: Ideen für digitalen Unterricht und digitale Lernprodukte
  E: Präsentieren & Präsentationstechnik
  F: Coding / Programmieren
X G: Filmbildung / Arbeiten mit Bewegtbild
  H: Jugendmedienschutz, Datenschutz und Medienrecht

 

Einordnung gemäß Erlass über das Portfolio Medienbildungskompetenz:

X Kategorie 1: Medientheorie und Mediengesellschaft
  Kategorie 2: Didaktik und Methodik des Medieneinsatzes
  Kategorie 3: Mediennutzung
  Kategorie 4: Medien und Schulentwicklung
  Kategorie 5: Lehrerrolle und Personalentwicklung

 

Seminar Filmgeschichte Hollywoods
Nummer LA-Nr.0209899602
Freie Plätze 29
Datum 23.10.2020 – 24.10.2020
Preis € 0,00 – 35,00
Ort Medienzentrum Wiesbaden
Hochstättenstraße 6-10
65183 Wiesbaden
Kontakt Medienzentrum Wiesbaden
Hochstättenstraße 6-10
65183 Wiesbaden
Tel. 0611 16658 41
www.wiesbaden.de/microsite/medienzentrum
Anmeldeschluss 23.10.2020 17:45
Status Für Anmeldungen geöffnet
Nr. Datum Zeit Leiter Ort Beschreibung
1 23.10.2020 18:00 – 21:00 Ernst Schreckenberg Medienzentrum Wiesbaden Teil 1
2 24.10.2020 10:00 – 17:00 Ernst Schreckenberg Medienzentrum Wiesbaden Teil 2 (mit Mittagessen)