Bittere Pillen - unentbehrliche kleine Helfer

Bittere Pillen - (un)entbehrliche kleine Helfer?

Anhand von Referaten, praktischen Fallbeispielen und Diskussionen wird aufgezeigt, wie bestimmte Medikamente wirken und zu Missbrauch und Abhängigkeit führen können. Zudem wird dargestellt, wie sich Risiken minimieren und eine Behandlung im Alter optimieren lassen.

Inhalte

- Zahlen und Fakten zum Medikamentenkonsum

- Wirkungsweisen und Abhängigkeitspotential

- Besonderheiten von Schlafmitteln und Opioiden

- Strategien bezüglich Aus- und Nebenwirkungen

- Interventionskonzepte in ärztlicher Praxis, Pflege und Beratung

Datum

Donnerstag, 27.05.2021

Zeit

14.30 bis 17.30 Uhr

Ort

Paulusheim, Moosmattstrasse 4, Luzern

Wichtig

Sollte es die Pandemielage erfordern, findet der Anlass online statt

Referierende

Dr. phil. II Carla Meyer-Massetti, Fachapothekerin für Spitalpharmazie FPH und Fachexpertin Medikation Spitex Stadt Luzern

Dr. med. Klaus-Martin Christ, Chefarzt Geriatrie Luzerner Kantonsspital

Dr. phil. Christina Meyer, Akzent Prävention und Suchttherapie Luzern

Anmeldung

Bis am 13.05.2021

Kosten

CHF 35.-, kostenlos für Mitarbeitende Spitex Stadt Luzern

Fortbildung - Anerkennung

Für die Veranstaltung werden Fortbildungscredits der SFGG und der FPH vergeben.

Weitere Informationen

Akzent Prävention und Suchttherapie 

Seidenhofstrasse 10

6003 Luzern

Telefon 041 429 72 45

christina.meyer@akzent-luzern.ch

 

Kurs Bittere Pillen - unentbehrliche kleine Helfer
Nummer 17
Freie Plätze 0
Datum 27.05.2021 – 27.05.2021
Dauer 1 Tag(e) - 3 Lektionen
Wochentag Do
Preis CHF 0.00 – 35.00
Kontakt Spitex Stadt Luzern
Brünigstrasse 20
6005 Luzern
Tel. 041 429 30 70
Anmeldeschluss 16.04.2021 23:55
Status Ausgebucht / Anmeldefrist abgelaufen
Nr. Datum Zeit Beschreibung Leiter*in Ort
1 27.05.2021 14:30 – 17:30 Bittere Pillen, un-entbehrliche kleine Helfer? Carla Meyer
Christina Meyer
Klaus-Martin Christ
Paulusheim