Mediation im Mietwesen

und Auswirkungen der neuen ZPO auf das Mediationsverfahren
in Zusammenarbeit mit Wohnbaugenossenschaften Schweiz – Verband der gemeinnützigen Wohnbauträger

Überall wo Menschen zusammenleben, eröffnen sich Konfliktfelder. Meinungsverschiedenheiten zwischen MieterInnen, mit der VermieterInnen sind etwas Alltägliches. Meist können die Beteiligten den Disput selbst lösen. Klappt es jedoch nicht mehr mit der Kommunikation, so wird oft der Gerichtsweg eingeschlagen. Gerichtliche Auseinandersetzungen führen aber nicht immer zu einem befriedigenden Ergebnis. Die wahren Anliegen der Parteien bleiben auf der Strecke – zurück bleibt ein emotionaler Scherbenhaufen.

Eine andere Möglichkeit, Konflikte zu lösen, bietet das Mediationsverfahren. Das ist ein ein aussergerichtliches Verfahren, in dem die Konfliktbeteiligten mit Unterstützung einer professionellen und neutralen Drittperson (MediatorIn) versuchen, ihren Konflikt gemeinsam zu lösen. Diese alternative Konfliktlösungsmethode hat sich heute in allen Rechtsgebieten etabliert und ist auch im Mietwesen sehr sinnvoll und empfehlenswert. Ein Kernpunkt der neuen ZPO ist die Stärkung der aussergerichtlichen Streitbeilegung. Bevor eine Klage beim Gericht eingereicht werden darf, müssen die Streitparteien immer eine gütliche Verhandlungsrunde durchführen. Diese Vorrunde kann ein Schlichtungsverfahren bei einer staatlichen Schlichtungsbehörde oder ein Mediationsverfahren sein. In den Artikeln 213–218 ZPO ist die Mediation als aussergerichtliches Verfahren gesetzlich verankert und erhält nun stärkeres Gewicht.

Kursbeschrieb:

Der Kurs soll einen Überblick über das Mediationsverfahren vermitteln und die Auswirkungen der neuen Zivilprozessordnung auf die Mediation beleuchten. Anhand praktischer Beispiele lernen die Teilnehmenden die Verfahrensabläufe der Mediation kennen.

Schwerpunkte:

detailliertes Inhaltsverzeichnis

  • Handlungsmöglichkeiten in Konflikten 
  • Abgrenzung Schlichtungsverfahren – Mediation? 
  • Mediation in der neuen ZPO 
  • Das Mediationsverfahren 
  • Verfahrensregeln in der Mediation 
  • Arbeitsmethoden in der Mediation 
  • Praktische Übungen und Rollenspiele

Teilnehmerkreis:

Der Kurs richtet sich an Liegenschafts- und Genossenschaftsverwaltungen, ImmobilientreuhänderInnen, JuristInnen, Schlichtungsbehörden und Beratungsstellen.

Referentin / Referent:

Corina Stolz Bumbacher, Rechtsanwältin / Mediatorin SAV, Buonas
Ruedi Schoch, Rechtsanwalt / Mediator SAV/SKWM, Zürich

Preis:

Die Kurskosten von Fr. 540.– beinhalten Kursunterlagen, Getränke, Pausenverpflegungen und Mittagessen.

Nummer 118-2019
Ort Volkshaus Zürich
Stauffacherstrasse 60
8004 Zürich
Freie Plätze 10
Datum 18.06.2019 – 18.06.2019
Dauer 1 Tag(e) - 1 Lektion
Wochentag Di
Preis CHF 490.00
Anmeldeschluss 19.06.2019 12:00
Kontakt mietrechtspraxis
Bäckerstrasse 52
8004 Zürich
Tel. 043 243 40 50
mietrecht.ch
E-Mail mietrecht@mietrecht.ch
Status Für Anmeldungen geöffnet
Datum Zeit Beschreibung
18.06.2019 09:15 – 16:30 Mediation bei Mietverhältnissen