UK-Coach 2018-2021

 

Modulare Qualifizierung zum UK-Coach | September 2018- März 2021

Grundlegende Informationen

Inhalt, Ziel und Wissensvermittlung:

Die besondere Verantwortung in dem Sinne, die Bedingungen für eine Partizipation am gesellschaftlichen Leben der UK-Benutzer zu verbessern, erfordert von den professionellen Beratern (Coaches) ein besonderes Maß an ethischer Bewusstheit sowie fachlicher und persönlicher Kompetenz. 

Ziel der Weiterbildung ist somit die Förderung von Fachkompetenz – Beratungskompetenz  - Coachingkompetenz, um nach Abschluss als professionelle Bezugsperson die Förderung und Therapie einer unterstützt kommunizierenden Person in ihrem soziale und institutionellen Umfeld begleiten und koordinieren zu können.

Die Weiterbildung unterstützt eine erweiterte kommunikative und sozioemotionale Kompetenz zu entwickeln, die zur Durchführung effektiven Coachings Bedingung ist.

Die Vermittlung von Wissen, das Beratungstraining sowie die Simulation von Arbeitssituationen basiert auf modernen Lehr- und Lernmethoden.

Abschluss und Grundsätze:

Die Weiterbildung wird mit einem von der GfUK und INTASCO ausgestellten Zertifikat als  “UK-Coach“ abgeschlossen.

Die Weiterbildung unterliegt den ethischen und formalen Grundsätzen der „Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse“ (DGTA) und ist dort akkreditiert.
Bei Vorlage der entsprechenden Nachweise und ergänzender Kurse können Sie zuzüglich ein Zertifikat der DGTA erhalten. 

Umfang und Zeiten:

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 296 UE an 43 Seminartagen und dauert ca. 2,5 Jahre. Sie findet in Freitags von 16 – 19:30 Uhr und Samstags von 9 - 16:30 Uhr statt und wird zuzüglich begleitet von Peergrouptreffen und Supervision.

Ausbildungsort:

Ort: Dortmund, Start im September 2018 – Ende im Frühjahr 2021

Organisatoren und Referenten:

Die durchführenden Organisatoren und Referenten der Weiterbildung zum UK-Coach sind in ihrem Praxisfeld versierte Praktiker und entweder durch Issac zertifiziert oder durch die DGTA zertifizierte Transaktionsanalytiker oder Lehrende Transaktionsanalytiker. So ist jederzeit die Qualität der Weiterbildung gewährleistet. 

Teilnahmevoraussetzungen:

Zur Teilnahme benötigen Sie Grundkenntnisse und ein Anwendungsfeld in der UK. Gegebenenfalls können Sie sich Vorkenntnisse anerkennen lassen.

Weiterbildungskosten:

Die Kosten für die gesamte Weiterbildung belaufen sich auf 4.850,-€ 
(ohne Verpflegung, Unterkunft und Fahrtkosten).

Es kann ein Zertifikat erworben werden, wenn die entsprechenden Leistungen im Rahmen der Weiterbildung erbracht wurden.
Zertifizierungsgebühren fallen entsprechend der Regularien der Verbände an: GfUK z.Zt. 100,00€, bzw. Zusatz-Zertifikat der DGTA von z.Zt. 70,00€.

Es besteht die Möglichkeit zur Ratenzahlung, eventuell zur Ermäßigung oder zur Förderung durch Landesmittel. Sprechen Sie uns an oder sehen Sie in unsere Geschäftsbedingungen. 

 

Inhalte:

Die Weiterbildung zum UK-Coach unterteilt sich in Kern- und Fachmodule. 

Kernmodule

Coaching und Beratung

Ziel dieses Kernmoduls ist die Ausbildung zu einer professionellen Beraterpersönlichkeit (Coaches), mit einem besonderes Maß an ethischer Bewusstheit sowie fachlicher und persönlicher Kompetenz. Die Vermittlung von Wissen, das Beratungstraining sowie die Simulation von Arbeitssituationen soll unterstützen eine erweiterte kommunikative und sozioemotionale Kompetenz zu entwickeln.

Settings und Methodik

Kerngruppe / Ausbildungsgruppe

  • Individualarbeit
  • Dyaden, Tiraden, Plenum
  • Vorträge
  • Intervision
  • Live-Supervision in der Gruppe
  • Reflecting Team
  • Einzelsupervision bei Ausbilder oder Kollegen
  • Vorträge, Erarbeitungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen 

Peergroup-Training

  • 4 Peergroup Treffen pro Jahr
  • Planung und Reflexion konkreter beraterischer Arbeit 

Praxis-Training

  • Anwendung und Einübung der erlernten Inhalte
  • Möglichkeit der Praxisreflexion auch vor Ort

Supervision

  • Innerhalb der Lerngruppe und auch individuell (zusätzlich) 

Inhalte

  • Struktur und Persönlichkeit
  • Unproduktive Kommunikationsmuster
  • Lösungsorientierte Interventionen
  • Bedürfnisse und Emotionen
  • Soziale Konflikte
  • Selbstreflexion 

Beratungstraining

Spezielle Verfahren des Coachings werden um die in der Praxis vorhandenen Gesprächsformen und notwendigen Interventionen erweitert 

Beratungssettings

  • 4-Augen-Coaching
  • Coaching als externer Berater
  • Coaching als interner Berater
  • Der Vorgesetzte als Coach 

Blickrichtungen

  • Person – Funktion
  • Person – Funktion – Rolle
  • Handelnde Person (Person – Funktion – Rolle)
  • Kooperation von Organisationen und Unternehmen 

Diese Modulreihe hat einen Umfang von 160 UE  

Fachmodule

GuG:  Grundlagen und Grundhaltungen

  • Auswirkungen von fehlender bzw. unzureichender Lautsprache auf die Lebenssituation der Betroffenen (autobiographische Zitate)
  • Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation (Videobeispiele)
  • frühe Entwicklung symbolischer Kommunikation
  • Kommunikation mit Menschen mit komplexen kognitiven Einschränkungen
  • Praxisbeispiele zur Verdeutlichung möglicher Entwicklungsstufen
  • Wirksamkeit von Unterstützter Kommunikation
  • Erarbeitung eines Ich-Buches
  • Selbsterfahrungsübungen

Diese Modulreihe hat einen Umfang von 12 UE.

Sprache:  Spracherwerb. An das Kind gerichtete Alternative (KGA) und  Sprachdarstellung (Teilmodule 1-2)

  • Teil 1: Spracherwerb:
    • Der Spracherwerb im Überblick
    • Bedingungen und Zusammenhänge verschiedener sprachlicher Entwicklungsbereiche
    • Behandelte Schwerpunkte
      • Meilensteine im Spracherwerb
      • Die Spracherwerbsaufgabe als Interaktionsgeschehen - an das Kind gerichtete Sprache
    • Störungsformen im sprachlichen Entwicklungsprozess
  • Teil 2: An das Kind gerichtete Alternative (KGA) und Sprachdarstellung:
    • An das Kind gerichtete Alternative (KGA)
      • Blickkontakt, Zeigegesten und interaktives Verhalten
      • Interaktive Störungsformen im Entwicklungsprozess
      • Einbezug und Schulung des Umfeldes
      • Von der „An das Kind gerichteten Sprache“ (KGS) zur „An das Kind gerichteten Alternative“ (KGA) (Gülden/Müller)
      • Konsequenzen für die Unterstützte Kommunikation – das quadranguläre Prinzip
    • Sprachdarstellung
      • Strukturen und Regeln von Sprache und Sprechen
      • Darstellbarkeit und Ordnung von Sprache (Organisation der Elemente symbolischer Darstellungsformen in der UK)
      • Schriftsprache, 1zu1 Systeme, semantisches Kodieren

Diese Modulreihe hat einen Umfang von 24 UE.

BEP:  Beobachten - Einschätzen - Planen

(Teilmodule 1-3)

  • Teil 1: Beobachten
    • Grundlagen des Beobachtens
    • Systematische vs. allgemeiner Beobachtung
    • Möglichkeiten der Dokumentation (V. Ledl und Co)
    • Auswertung von Beobachtungen im Team
    • Auswertung von Videobeispielen
    • Multimodale Kommunikation
  • Teil 2: Einschätzen
  • Instrumente und Verfahren
  • Förderdiagnostik UK (Leber)
  • Zielgruppen UK (Weid-Goldschmidt)
  • Weiterführend „Tipp mal“ (Leber)
  • Kommunikationsprofil (Kristen)
  • Handreichung zur UK-Diagnostik (Boenisch/ Sachse)
  • Beobachtungsbogen zu kommunikativen Möglichkeiten (Kannewischer/Wagner)
  • Die sozialen Netzwerke (Hunt/Berg und Wachsmuth)
  • Partizipationsmodell (Beukelmann, Mirenda und Antener/Lage)
  • TASP (Hansen/Rehavista)
  • Teil 3: Planen
    • Videobeispiele/ Praxisintegrierte Fallarbeit
    • Videodokumentation und Fallpräsentation
    • Gemeinsame Überlegungen für erste Diagnose– und Fördermöglichkeiten im Sinne des inklusiven Lernens und Arbeitens

Diese Modulreihe hat einen Umfang von 24 UE.

StraMM:  Strategien Methoden, Medien

(Teilmodule 1-4)

  • Teil 1:
  • Das COCP-Programm
  • Spezifische Förderansätze (Strategien und Methoden) und Konzepte
  • Körpereigene Signale und passende Strategien, Methoden und Konzepte
  • Einsatzmöglichkeiten von Gebärden in der UK
  • PECS – eine Methode zur Förderung der Initiierung von Kommunikation und der Entscheidungsfähigkeit
  • Bedeutung des Ja/Nein-Konzepts für die Förderung
  • Teil 2:
  • Auswahl und Strukturierung von Vokabular / die Bedeutung von Kern- und Zielvokabular
  • Strategien der Vokabularanordnung – Einsatz und Beratung zu standardisierten Tafeln und Mappen
  • Individuelle Förderpläne unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte
  • Die Prinzipien der UK-Förderung (Pivit und Hüning-Meier) – Modelling und Co 
  • Teil 3:
  • Reflexion der Förderung - gemeinsame Besprechung der Fallbeschreibungen
  • Strategien für die Ansteuerung bei komplexen motorischen Beeinträchtigungen: PODDS (Porter); EyeGaze; auditives Scanning
  • Literacy – Teilhabe- und Fördermöglichkeiten der verschiedenen Zielgruppen im Hinblick auf den Umgang mit Buchstaben und Texten (Dierker)
  • Teil 4: Medien

Präsentation von Kommunikationsmitteln durch die Hilfsmittelfirmen

RehaVista und Prentke Romich


Diese Modulreihe hat einen Umfang von 64 UE.
 

Erfahrungen und Meinungen 
zur Weiterbildung als UK-Coach

„Jedes einzelne Seminar unterstützt mich unmittelbar bei der Arbeit. Endlich eine Fortbildung, die man sofort umsetzen und einsetzen kann“ (M. Beckmann) 

„Mein Wunsch richtiges Werkzeug für Beratungen zu bekommen wurde erfüllt. In diesen Modulen wird man „bewegt“ und bewegt dann in seinem beruflichen Tätigkeitsfeld auch etwas.“ (S. Kirsch) 

„Es macht richtig Spaß mit engagierten Praktikerinnen und Praktikern zu arbeiten. Umso besser, wenn die Ergebnisse dann möglichst vielen unterstützt kommunizierenden Menschen zu Gute kommen.“ (Andreas Seiler-Kesselheim)

„Viele wertvolle Informationen, eine Fülle an Lerngewinn und eine Runde liebgewonnener Menschen. Ich freue mich auf die UK-Coaches auf der UK-Couch“       (P. Kriener)

„Wie sehr wir vom UK-Coach profitieren, weiter zusammenwachsen und uns vernetzen, kann jeder Interessierte auf unserer Homepage nachlesen (www.ukcouch.de)“ (Die Initiatoren der „UK-Couch“) 

„Als Initiator des UK-Coach freut es mich besonders, dass meine Idee, eine Weiterbildung zu schaffen, die vor allem den Erwerb von Beratungskompetenzen zum Ziel hat, so viel Erfolg zeigt.“ (Martin Gülden)

Verantwortliche / Referenten / Kooperationen 

Gesamtverantwortlich für die Weiterbildung zum UK-Coach und für die Inhalte der Coaching Module:

Peter Eichenauer, Institutsleiter Intasco, Lehrender Transaktionsanalytiker und Supervisor (PTSTA/O/Sv), Lehrsupervisor EASC

Für die Fachmodule inhaltlich verantwortlich:

Martin Gülden, Sonderpädagoge, Transaktionsanalytiker (CTAC/C)   

Für die Fachmodule als Referenten aktiv:

Ursula Braun, Nadine Diekmann, Susanne Dierker, Alexander Müller, Martin Gülden, Meike Stahl, Stefanie Tegeler, Ina Steinhaus

Kooperation:

Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kommunikationsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu fördern, die sich nicht oder nicht zufriedenstel­lend über die Lautsprache mitteilen können.

Beteiligte Firmen:

Prentke Romich und RehaVista   

FAQ: Häufige Fragen zum UK Coach

Frage: Benötige ich Vorkenntnisse in UK?  

Antwort: Ja, Sie benötigen Grundkenntnisse und ein Anwendungsfeld im Bereich der UK

 Frage: Wann erhalte ich eine Rechnung und wann ist die Zahlung fällig?      

Antwort: Die Rechnung erhalten Sie etwa 8 Wochen vor Seminarbeginn. Der Betrag ist 14 Tage vor Seminarbeginn fällig. Sie können unter verschiedenen Varianten wählen.

Frage: Muss ich in einer Summe zahlen oder kann ich auch in Raten zahlen?  

Antwort: Es gibt drei Zahlungsvarianten. Geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, welche Zahlweise Sie wünschen. Erläuterungen finden Sie dort und in den aktuellen Geschäftsbedingungen.

 

 Die vorläufige Terminliste finden Sie auf unserer Website! www.uk-coach.de UK-Coach Termine 2018-2021

Lehrgang UK-Coach 2018-2021
Datum 21.09.2018 – 02.01.2021
Preis € 4'850.00
Kontakt Institut intasco
Gutjahrstr. 12
44287 Dortmund
Tel. 49 231 2225527
www.intasco.de
Anmeldeschluss 03.10.2018 23:55
Datum von Datum bis Beschreibung