Systemisches Aggressionsmanagement

In der Kinder- und Jugendhilfe sind impulsive und aggressionsgeleitete Szenen keine Seltenheit. Diese gehören zum Arbeitsalltag und sind trotzdem immer wieder eine Herausforderung.
Wie gehen Sie damit um? Was hätte im Vorfeld schon bedacht werden können, damit es nicht dazu kommt? Wie beeinflusst Ihre eigene Haltung die Situation? Das Systemische Aggressionsmanagement bietet Antworten und Methoden zur gelingenden Gewaltprävention und zur Intervention und Nachsorge.


Aufbauend auf den ersten Teil wird im zweiten Teil der Fortbildung der Blick geschärft für Möglichkeiten, festgefahrene und zugeschriebene Rollen zu erkennen und diese zu verlassen. Sie erhalten u. a. eine neue Perspektive für Strafe und Wiedergutmachung im Umgang mit Aggression und Gewalt

SAM I 4. – 5. MÄRZ 2020

  • Die AggressionsAcht nach SAM
  • Ursachen, Aggressionsverläufe und Deeskalationsmöglichkeiten
  • Die SAM-Prinzipien
  • Der GesprächsKompass nach SAM
  • Die stärkenorientierten Arbeitsweisen nach SAM
  • Das Kritisieren ohne zu verletzen – Fehlerkultur
  • Umgang mit Rückfällen
  • Praktische Anwendungsbeispiele

SAM II 14. – 15. SEPTEMBER 2020

  • Reflexion über die Anwendung von SAM I
  • Die 4 Typen des SAM
    - Dynamiken, Beziehungsgestaltung, Rollenbilder
  • Gesprächsgestaltung in herausfordernden Situationen
  • Externalisierungstechniken
  • Das Verhaltensbarometer nach SAM
  • Das Belohnungs- und Bestrafungsmodell nach SAM

REFERENT
Dirk Schöwe Begründer des Systemischen Aggressionsmanagements, Psychomotoriker/Systemischer Sozialtherapeut, Systemischer Supervisor (SG, DGSF), Leiter des Ausbildungsmanagements bei sam-concept

Dirk Schöwe

Kurs Systemisches Aggressionsmanagement
Dauer 4 Tag(e) - 4 Lektionen
Datum 04.03.2020 – 15.09.2020
Zeit 09:00 – 17:00
Ort Dietrich-Brüggemann-Zentrum
Schillerstraße 26
63456 Hanau
Preis € 690,00
Freie Plätze 15