Psychisch kranke junge Menschen im pädagogischen Alltag der Jugendhilfe

In Deutschland zeigen 17–20 % der Kinder und Jugendlichen psychische Auffälligkeiten. Behandlungsbedürftig sind etwa 5 % (KiGGS-Studie).
Verhaltensauffälligkeiten erzeugen Unsicherheiten beim Gegenüber. Viele Bezugspersonen fragen sich, wann ist das Verhalten des Kindes oder des Jugendlichen ein Fall für eine psychotherapeutische/psychiatrische Behandlung, wann ein Fall für die Jugendhilfe? Wie erkenne ich Störungen im Alltag?
Wie sind diese Auffälligkeiten zu verstehen, was sind mögliche Ursachen dafür und was kann ich tun? Das Seminar vermittelt praxisnah Methoden und Interventionen in diesem Arbeitsumfeld.

LERNZIELE

  • Wissen über häufige Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen des Kindes- und Jugendalters
  • Kenntnisse über pädagogischen Konzepte sowie medizinische und psychotherapeutische Therapien
  • pädagogische Fach- und Handlungskompetenzen im Umgang mit psychisch beeinträchtigten jungen Menschen

REFERENTIN
Prof. Dr. Silvia Denner Diplom-Pädagogin, Kinder- und Jugendpsychiaterin und Psychotherapeutin,
Professorin i.R. Fachhochschule Dortmund, Vorstandvorsitzende des Kinderschutz-Zentrums Dortmund,
in der Geschäftsführung des Netzwerks „Kinder psychisch kranker Eltern Dortmund“

 

Kurs Psychisch kranke junge Menschen im pädagogischen Alltag der Jugendhilfe
Dauer 2 Tag(e) - 2 Lektionen
Datum 27.05.2021 – 28.05.2021
Zeit 09:00 – 17:00
Ort Dietrich-Brüggemann-Zentrum
Schillerstraße 26
63456 Hanau
Preis € 350,00
Freie Plätze 0