Achtung: Das ist noch das Programm vom Summit 2019 - das Programm für den 10. November 2020 wird zeitnah aktualisiert

 

 

Social Collaboration und dazugehörige Fähigkeiten wie Vernetzungskompetenzen, Augenhöhe und Leadership entwickeln sich mehr und mehr zu erfolgskritischen Faktoren in Organisationen. Diese stellen jedoch in der Regel keine reinen Fertigkeiten dar, sondern benötigen ein Mindset und ein tiefes Verständnis für Notwendigkeiten, damit sich daraus wirkliche Kulturänderungen ergeben können.

Auf dem Weg dorthin bedarf es eines Change auf verschiedenen Ebenen. Management und Führung müssen als Role Model den Beweis antreten, dass die Organisation nicht einem vorübergehenden Trend folgt, sondern eine ernstzunehmende Transformation anstrebt. Die Menschen in der Organisation müssen das Vertrauen entwickeln können, das es braucht, um Verantwortung für gemeinschaftliche Gestaltung übernehmen zu wollen. Und das System muss so ausgerichtet werden, dass die Mitarbeitenden sich mit ihren Beiträgen nicht daran aufreiben.

Der Swiss Social Collaboration Summit vom 12. November 19 möchte eine Plattform darstellen, auf der beispielhafte Cases für neue Wege gezeigt werden. Er will ein Lernraum sein, in dem spannende, quergedachte Impulse vermittelt und gemeinsam reflektiert und weiterentwickelt werden. Es soll eine Community für alle Menschen sein, die sich vernetzen möchten, um ihr Wissen und Erfahrungen zu teilen. Menschen, die co-kreativ Neues entwickeln und gemeinsam wachsen wollen.

 

Das Programm des Summits vom 12. November 2019

 

08:00    Türöffnung, Registrierung und Begrüssungs-Kaffee
08:30  Begrüssung der Teilnehmer
08:35 Key-Note-Referat Scott Morrison
Unlearning: Verlernen als Notwendigkeit auf dem Weg in das Neue
09:35 Coffee-Break
10:00 Impuls-Referate (Themen und Referenten s. unten)
11:00 Marktplatz der Ideen, Inspirationen und Begegnungen
Workshops, Barcamps, Round-Tables zu Social Collaboration und Konzepten/Ideen des Lernens, der Arbeits-Organisation und Unternehmens- und Führungskultur
12:30 Lunch-Time: Networking und Erfahrungs-Austausch
13:30 Key-Note-Referat "Leavinghomefunktion" - Künstlerkollektiv
Collaborative Leadership: Wie wir zusammen klüger, kreativer und kompetenter sein können, als jede/r von uns alleine
14:15 Impuls-Referate (Themen und Referenten s. unten)
15:10 Marktplatz der Ideen, Inspirationen und Begegnungen
Workshops, Barcamps, Round-Tables zu Social Collaboration und Konzepten/Ideen des Lernens, der Arbeits-Organisation und Unternehmens- und Führungskultur
16:45 Summary: Zusammenfassung, Learnings und Ausblick
17:00

Ende der Tagung

 

Die Themen, Referenten und Inspiratoren

Key-Note-Referentinnen

 

Scott Morrison / London

Unlearning: Verlernen als Notwendigkeit auf dem Weg in das Neue

Morrison war die vergangenen Jahre als Marketing- und Commercial Director bei Diesel tätig.  Er verantwortete Kampagnen wie "Only The Brave" oder "The Diesel Island" und wurde mehrmals unter "UK's Top 50 Most Influential Black People" gelistet. Vor seiner Zeit bei Diesel war Morrison unter anderem als Marketing-Director von Activison und als Head of Marketing bei Levi's Strauss tätig und betreute bei Wieden & Kennedy den Nike-Etat. Bei Saatchi & Saatchi war er für Procter & Gamble oder Toyota zuständig. 2014 gründete er BOOM und berät seither Entscheidungsträger von Unternehmen wie Red Bull, Starbucks, Absolut oder Virgin. Er ist Co-Autor des Buches "Creative Superpowers", in dem er sich dafür stark macht, wie wichtig es ist, Dinge zu verlernen, damit Neues entstehen kann.

 

Künstlerkollektiv "leavinghomefunktion"

Wie wir zusammen klüger, kreativer und kompetenter sein können, als jeder von uns alleine

Die Ural 650, ein Motorrad aus Sowjetzeiten ist weltweit bekannt – vor allem für seine Unzuverlässigkeit. Genau deshalb fuhren die 5 Mitglieder des Künstlerkollektiv «Leavinghomefunktion» mit diesem Motorrad in 2,5 Jahren auf dem Landweg von Deutschland ostwärts nach New York. Alle fünf haben an verschiedenen internationale Universitäten Bildende Kunst studiert. So verstanden sie ihre Reise vor allem als Kunstprojekt. Sie wurden in fremden Territorien, mit fremden Fachbereichen konfrontiert und sind an unzählige Grenzen gestossen, aber sie haben als Team ihr Ziel erreicht. Sie haben oft daran gezweifelt - aber nie gleichzeitig. Sie haben sich zig-mal neu erfinden müssen und sind oft über sich selbst hinausgewachsen. Zum Podcast (#MoTcast) von Ingo Stoll und Leavinghomefunktion

 

 

Impuls-Geberinnen im Plenum

Christiane Brandes-Visbeck; Female Empowerment, Diversity und Innovation Evangelist

Rethinking Leadership: Netzwerk schlägt Hierarchie

Christiane Brandes-Visbeck, M.A., war TV-Produzentin, NYC-Korrespondentin, Online-Chefredakteurin und Bereichsleiterin Personal und Kommunikation bevor sie sich auf den Weg gemacht hat, Führung und Arbeitsorganisation neu zu denken. Ihr Ziel ist, dass jeder Mensch versteht, wie er/sie Digitale Transformation zum Wohle unserer demokratischen Gesellschaft steuern kann. Um eine höhere Reichweite zu erzielen, hat Christiane zwei Fachbücher publiziert. In „Netzwerk schlägt Hierarchie. Neue Führung mit Digital Leadership“ (2017) regt sie mit Co-Autorin Ines Gensinger Entscheider dazu an, Führung neu zu denken. In „Fit for New Work“ (2018) stellt sie mit Co-Autorin Susanne Thielecke Heldenreisen von New Work-Rolemodels wie Svenja Hofert (Mindset), Tobias Kremlau (Coworking), Stephan Grabmeier (Leadership) oder Workgenius-Mitgründer Daniel Barke (Gig Economy) vor. Die Autorinnen erklären wichtige Begriffe aus der Welt des Neuen Arbeitens und regen mit Journaling-Fragen die Leser*innen zur eigenen, ganz persönlichen Heldenreisen an.

Alle reden vom Mut zu Veränderungen und zu Haltung. Viele haben Angst, erste Schritte zu gehen, weil sie nicht wissen, wie oder weil sie befürchten, die Kontrolle über ihr Leben zu verlieren. Das ist vor allem bei Menschen in Führung fatal. Um Menschen dazu zu motivieren, ihre Heldenreise (nach J. Campbell) von der bekannten Boss-Welt in die unbekannte Leader-Welt zu beginnen, hat Christiane ein Tool entwickelt, das wie ein Navigator hilft, das eigene Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Mit ihrer Digital Leadership Canvas kannst du herausfinden, was du unter zeitgemässer und sinnorientierter (Selbst-)Führung verstehst, wo deine Stärken für das digitale Zeitalter liegen und wer dich aus deinem Netzwerk auf deiner Reise für ein Stück des Weges begleiten kann. Du stellst dich aktiv deinen Herausforderungen, findest mit anderen zusammen Lösungen und definierst dein persönliches Erfolgsbarometer. Zum Video ab Minute 6:00

 

Frank Baumann – Habersack; Autoritätsforscher

Selbstorganisation braucht eine neue, eine horizontale Haltung zu Autorität

Frank H. Baumann-Habersack, M.A. Mediation und Konfliktmanagement, forscht im Kontext Führung zu Autorität und Konflikten (empirische Grundlagenforschung Mixed-Method, D. Mertens, freier Doktorand an der Universität Bremen). Er ist Bankkaufmann, Betriebswirt, Arbeitswissenschaftler sowie ausgebildet in systemischer Familientherapie und Supervision. Baumann-Habersack sammelte in mehr als 25 Jahren Erfahrungen als Angestellter sowie Unternehmer, unter anderem auch als Führungskraft, in unterschiedlichen Branchen. Aktuell ist er tätig als Mediator und Berater für Organisationen aller Art bei Führungsfragen sowie als Publizist. Co-Sprecher der DGSF-Fachgruppe „Systemisches Management“. Anfang 2020 erscheint sein neues Buch für Führungskräfte zu systemischem Konfliktmanagement und horizontaler Autorität. Zum Video

 

Günther Wagner, New Work Philosoph

Leadership in hochkomplexen Zeiten: Wie Sie den Prozessmusterwechsel schaffen

Günther Wagner war viele Jahre Offizier der Luftwaffe und später Vertriebsmanager bei Internationalen Versicherungsunternehmen. Aus persönlicher Betroffenheit machte er einen Blick über den Tellerrand, und wurde 2004 bei der Tsunami-Hilfe als Vorstand von „Human helps Human“ wirksam. Aktuell ist Günther Wagner als Unternehmensberater, Vortragender und Querdenker aktiv. Sein Leben war und ist geprägt von Transformationsprozessen. Seine Expertise beruht auf einer sehr vielschichtigen Arbeits- und Lebenserfahrung. Angefangen mit der Führungsausbildung, über Change-Management, Konfliktmanagement, Systemische Organisationsentwicklung und Beratung, Evolutionsmanagement, bis hin zu längeren Studienaufenthalten in Asien. Dort vertiefte er die Achtsamkeitspraxis und erweiterte seine Aikido-Kenntnisse. Man sagt über ihn, dass er es wage über den Main-Stream-Tellerrand hinwegzusehen und Prozesse anders zur Wirkung bringt. Er nimmt bewusst Umwege auf sich, um genau so einen Erfolgsvorsprung anzuregen. Seine Kernthemen sind: Leadership in hoch komplexen Zeiten, Arbeitswelt 4.0, die damit zusammenhängende, sich neu auszurichtende Bildung und eng verknüpft mit diesen Themen, die diskrete Auseinandersetzung mit den umfassenden, oft schwer zugänglichen Veränderungswiderständen. Zu seinen Artikel

 

Dialog- und Gesprächspartner in Barcamp-Sessions

 

Luzia Anliker und Beat Kunz, Geschäftspartner crearium

BetaCodex: Denkmodell zur modernen Organisationsgestaltung

 
 

Hermann Arnold; Mitgründer der Haufe-umantis AG, St. Gallen

FLEAT - Vom Unternehmen zur agilen Flotte

 

Muriel Bouakaz; Researcherin und Designerin in der Office Akademie; Witzig The Office Company AG

Verhältnisse steuern das Verhalten: Wie der Raum als Enabler befähigt

 

 

Pascal Dulex, Creative Director/Culture Coach, FREITAG lab. ag, Zürich

Secret Tools for Social Collaboration

 

Cindy Eggs; Studiengangsleiterin, Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)

Product Owner Collaboration and Social Learning bei Swisscom

Wenn sich Organisationen und Menschen neu erfinden

 

Martin Geisenhainer; Learning Architect, Swisscom, Bern

Vernetztes Lernen und (mehr) self caring für Zukunfts- und Innovationsfähigkeit

 

 

Romy Gerhard; Initiantin Radical Business Innovation, Geschäftsführerin HRnet

Business Constellations: Die organisationalen Kräfte nutzen

 

Aysun Koese; Project Manager Agile Talent Management und People Coach

Teams – Die Powerzellen der Zukunft

 

Manuela Burgemeister, Dr. Eva Riedi Collen, Linus Riedi; Gründer/innen von Coeco

Spielerisch gemeinsam arbeiten und Erfolg haben

Daniel Stoller-Schai, Change Companion bei Collaboration Design

“Auf in’s EigenLand” – Analysieren und Gestalten von unternehmerischen Handlungsfeldern

 

Nicole Werner, Ermöglicherin, Inhaberin unus MunDus

Mit Liberation Structures die Kraft der Kollaboration entfesseln

 

Marc Wethmar, Unternehmensentwickler

Mindshift Arbeit 4.0

 

Florian Wieser, New Work Pionier

Jedem Ort sein «Zukunftbureau»: Was Unternehmen von einer sozialen Bewegung in Orten lernen können

 

Location: Kulturhaus Helferei Zürich

Der Summit ’19 findet am Dienstag, 12. November 2019 im einzigartigen «Kulturhaus Helferei» mitten in der Altstadt von Zürich – in eben dem Haus, in dem Ulrich Zwingli gelebt hat, statt.

Adresse:
Kulturhaus Helferei - Kirchgasse 13 - 8001 Zürich
Telefon: 044 250 66 00 - www.kulturhaus-helferei.ch

Anreise: 

Distanz zum Hauptbahnhof Zürich: 900 m
Reisezeit mit ÖV zum Hauptbahnhof: 10 Minuten
Reisezeit mit ÖV zum Flughafen: 25 Minuten

 

Ansprechperson für Fragen

Manuela Palla
Managing Partner der Open Mind Academy

manuela.palla@open-mind-academy.ch

 

Knowledge- & Kooperations-Partner

Swisscom

Akademische Kooperations-Partner

Medien-Partner

 

Symposium 3. Social Collaboration Summit 2020
Preis CHF 120.00 – 490.00
Datum 09.11.2020 – 10.11.2020
Zeit 13:00 – 13:00
Wochentag Mo
Ort Online per Zoom, Link wird zeitnah zugestellt


Kontakt OPEN MIND ACADEMY, Connect to Grow GmbH
Bachtalsteig 3
CH-5408 Ennetbaden
Tel. 0041774324631
www.open-mind-academy.ch
E-Mail office@open-mind-academy.ch